Jeck im Sunnesching - pr�sentiert von Gaffel

Am 27. August 2016 wird aus Köln eine jecke Schunkelarena

Die Premiere im letzten Jahr war ein grandioser Erfolg: Mehr als 50.000 Jecken feierten das erste jecke Sommerspektakel unter dem Motto: „Fiere ohne ze friere“. Bis tief in die Nacht wurde getanzt und gesungen. Die ganze Stadt war jeck unterwegs. Überall hörte man jecke Tön und sah ausgelassene Jecken in Kostümen. Wahnsinn! Nun geht Jeck im Sunnesching am 27. August 2016 in die zweite Runde. Gefeiert wird in mehr als 100 Kneipen in allen Kölner Veedeln. Die Jecken werden garantiert die Friesenstraße, das Kwartier Latäng, das Belgische Viertel und das Bermudadreieck am Rudolfplatz in den Ausnahmezustand versetzen. Der offizielle Auftakt wurde aufgrund des enormen Andrangs vom Aachener Weiher in den Deutzer Jugendpark verlegt. Ab 11.11 Uhr geht es los. Es spielen Brings, Kasalla, Miljö, Querbeat, Pläsier, Fiasko und La Mäng. In den Pausen legt DJ Kapellmeister auf. Neben Getränkestationen mit Produkten der Privatbrauerei Gaffel, versorgt ein umfangreiches Street Food Angebot die rund 10.000 Besucher. Das Open Air Festival ist bis 20 Uhr eine jecke Nonstop-Party. Anschließend geht es dann überall in der Stadt weiter.

banner

Programm //

  • Brings
    Gaffel am Dom
    Gaffel am Bock
    Jugendpark






    Jeck im Sunnesching, das wird eine Superjeilezick. Ganz klar, dass die kultigste Band wieder dabei ist. Gleich in drei verschiedenen Locations wird Brings die jecke Menge erneut zum Toben bringen. Eröffnen wird die Band den Tag im Jugendpark. Das Gaffel am Dom wird wie im letzten Jahr gerockt, bevor es nach Bergisch Gladbach ins Gaffel am Bock geht. Auf jeden Fall nicht verpassen.

  • Kasalla
    Jugendpark
    Haus Unkelbach







    Der Newcomer, der längst im Olymp der kölschen Musik angekommen ist, ist einer der Top-Acts bei Jeck im Sunnesching. Die Piraten Basti, Flo, Sebi, Nils und Ena lassen es mal wieder krachen und treten in mehreren Locations auf. Ein Muss für jeden Jecken.

  • Björn Heuser
    Wartesaal am Dom








    Wo er auftritt, kocht der Saal. Der Mann mit der Mötz ist der Marathonmann des kölschen Liedguts, der den größten Gesangsmuffel zum Mitsingen bringt. Jeden Freitag steht er auf der Bühne des Gaffel am Dom und begeistert rund 1000 Fans bei seinen Mitsingkonzerten. Bei Jeck im Sunnesching tritt er in verschiedenen Kneipen auf.

  • Miljö
    14:30 Uhr Gartenschaupark Zülpich
    16 Uhr Gaffel am Dom
    17 Uhr Mediterranea
    18 Uhr Jugendpark
    20 Uhr Gaffel am Bock
    21:30 Uhr Zum alten Brauhaus
    22:45 Uhr Brauhaus Quetsch

    Die fünf Jungs sind echte Kölsche, alle aus der gleichen Stufe der Gesamtschule Köln-Holweide. Ihr Repertoire umfasst kölsche Texte, rockige Einflüsse, tanzbare Rhythmen und Lieder mit Hätz. Seit 2013 gehört Miljö fest zur Kölner Musikszene. Mit „De Welt noch nit jesinn“ haben Sven, Nils, Simon und Max einen Song-Contest gewonnen.

  • Kammerkätzchen
    Jugendpark








    Kammerkätzchen und Kammerdiener sind die Tanzgruppen der Kölner Karnevalsgesellschaft Schnüsse Tring. Sie begeistern mit anspruchsvoller Choreographien, vielen akrobatischen Elementen und eindrucksvollen Anfangs- und Schlussbildern. Das Ganze wird verpackt mit aktueller stimmungsvoller Musik von Brings, Bläck Fööss oder den Höhnern.

  • Rheinveilchen









    Die Kölner Rheinveilchen sind das tänzerische Aushängeschild ihrer Muttergesellschaft, der großen Braunsfelder. Mit beeindruckenden Würfen und Hebungen verzaubern sie nicht nur die Gäste in den Sälen, sondern zeigen auch tänzerische Akrobatik auf höchstem Niveau. Als eine der besten Tanzgruppen haben sie sich einen Namen gemacht.

  • Querbeat
    Jugendpark
    21 Uhr Herbrands







    Musikerinnen und Musiker mit Trompeten, Saxofonen, Posaunen und Schlagzeugen. Sambarhythmen, Karnevalshits und Popmusik: das ist Querbeat. Die Kölner Brass Band begeistert das Publikum bis in die Zehenspitzen. Wenn die ersten Akkorde ihres Hits Colonia Tropical ertönen, tobt der Saal. Die Band ist perfekt für Jeck im Sunnesching.

  • Kläävbotze









    Seit 21 Jahren gibt es mittlerweile Kläävbotze. Die sechs Musiker bringen eine stimmungsvolle Mischung aus purer Leidenschaft, unbändiger Spielfreude und druckvollem Gesang auf die Bühne. Mit kölschen Mundartlieder, Balladen, rockige Stücken und stimmungsvollen Songs zum Abfeiern begeistern sie ihr Publikum.

  • Mickie Krause









    Vom Bravo Boy zu Zehn nackte Friseusen: Mickie Krause war Pfadfinder, Bravo Boy, Erzieher und Warm-Upper bei TV-Shows. Sein Repertoire reicht von Volksmusik bis zu Techno. Er beherrscht die Unterhaltung aus dem Effeff. Egal ob auf den Bühnen des Ballermanns, im Karneval im Gaffel am Dom oder bei Jeck im Sunnesching.

  • Sülo der Boss & Venloerstross feat. JumboStar







    Neben Kasalla wurden sie zu den Newcomern bei Loss Mer Singe gewählt: Sülo der Boss, Venloerstross und JumboStar sind seitdem feste Bestandteile der Kölner Musikszene. Mit ihrer Aufstiegshymne „Döp Dö Dö Döp“ landeten sie einen ersten Achtungserfolg. Auf der Bühne ist der Unterhaltungsfaktor absolut hoch!

  • Pläsier
    15:20 Uhr Jugendpark
    18:15 Uhr Stadtfest Siegburg







    Pläsier, das sind drei stimmgewaltige Frauen und drei Männer an den Instrumenten, die auf der Bühne rocken, schunkeln und tanzen. Pläsier (Kölsch für Vergnügen) machen ihrem Namen alle Ehre. Sie vermittelt die pure Freude und ihre Musik springt zu 111% auf das Publikum über. Seit 2013 sind sie mit stimmungsvollem Kölsch-Pop unterwegs und haben in kurzer Zeit den Publikumspreis und den Zeit den Förderpreis von Loss mer singe gewonnen.

  • Micky Brühl Band
    20 Uhr Tanzbar
    22:30 Uhr Partyschiff Anja







    30 Jahre war Micky Brühl Frontmann und Sänger der Paveier. 2013 ging er dann mit eigener Band auf Tour. Fünf hervorragende Musiker (Manuel Sauer, Alex Vesper, Andi Kober, Simon Kurtenbach, Christoph Wüllner) konnte er für sich gewinnen. Bereits in ihrer ersten Karnevalssession hatte die Micky Brühl Band 170 Auftritte. Damit erreichte sie auf Anhieb die Buchungszahlen der Kölner Top-Bands.

  • Funky Marys
    Haus Unkelbach








    Die Funky Marys sind ein Garant für tolle Stimmung und außergewöhnliches musikalisches Entertainment. Egal ob kölsche Stimmungslieder, Balladen, deutscher Schlager, Pop-Songs, englische Dancefloor-Hits oder Acapella-Songs: Die fünf Power-Mädels überzeugen mit jeder Musik-Richtung. Die Funky Marys wurden im Rahmen eines Castings gegründet. In der Jury befanden sich unter anderem Guido Cantz und Linus.

  • Bruce Kapusta









    Bruce Kapusta ist im rheinischen Karneval seit 20 Jahren als „Der Clown mit seiner Trompete“ eine feste Größe. Mit seiner Musik hat sich der gebürtige Kölner fest in die Herzen der Menschen gespielt. Gänsehaut, Stimmung, Emotionen sind bei seinen Auftritten garantiert. Auch als Interpret von Pop-Songs und populären klassischen Stücken hat er sich einen Namen gemacht. Die Leser des Bonner Express zeichneten ihn gleich vier Mal in Folge mit dem Närrischen Oscar in Gold aus.

  • Klüngelköpp
    Haus Unkelbach
    15:30 Uhr Brauhaus ohne Namen






    Seit 2003 stehen die Klüngelköpp auf den Bühnen Kölns. Der Durchbruch kam vier Jahre später mit Kölsche Nächte. Es sollte aber nicht bei einem One-Hit-Wonder bleiben. Vielmehr legten die fünf Jungs um Frontman Frank Reudenbach nach und produzierten weitere Sessionshits wie Stääne, In Kölle verliebt! oder Jedäuf met 4711. Die Klüngelköpp zählen mittlerweile zu den bekanntesten Bands des Kölner Karnevals.

  • JP Weber
    11 Uhr Jugendpark








    JP - Jörg Paul - Weber ist Musik pur. Er gewann das Loss mer singe-Casting 2014 und gehört seit Jahren als Komponist für zahlreiche Kölner Bands zu den etablierten Musikern der Stadt. Seit kurzem ist er nun solo mit seiner Flitsch unterwegs, die er von Hans Süper geschenkt bekam. JP Weber interpretiert auf seine ganz eigene Weise das Krätzchen-Spiel. Sein herausstechendes Merkmal ist die kräftige, emotionale Stimme mit einem Umfang von drei Oktaven.

  • Domstürmer









    "Jeck em Sunnesching“ heißt das bessere Pendant zu „Jeck em Rään“ und die Domstürmer freuen sich auf strahlende Gesichter und sonnige Gemüter. Spätestens mit „Meine Liebe, meine Stadt, mein Verein“ haben sie sich in die Seelen der Kölschen und gefühlten Kölschen gesungen und live machen sie zusammen mit dem Publikum ihr Ding. „Dingeling!"

  • Schäng









    Die schrägsten Hosen des Rheinlands nennen sich Winni Lombardo, Wolli Marx, Deddi Kaczmarczyk, Piti Nieswandt und Chris Ivo selber. Schäng wurde letztes Jahr wegen ihrer besonderen jecken Verdienste der Närrische Löwe der Stadt Bonn verliehen. Mit ihrem Sessionshit „Isch liebe Disch“ belegte sie bei Loss mer singe in Bonn den ersten Platz.

  • CABB









    Die Entdeckung des Literarischen Komitees 2013! Die Jungs vom „Club für anonyme und bekennende Bekloppte“ – kurz CABB – haben sich vor allem Eins auf die Fahne geschrieben: Herzblut und Leidenschaft für alle möglichen musikalischen Stilrichtungen. Neben einer einzigartigen Besetzung mit Cajon statt Schlagzeug, einer einzigartigen Altersspanne (23-54) und einem grandiosen Satz- und Chorgesang, überzeugt die Band mit einem herrlichen Sinn für Unsinn.

  • Gulaschkapell
    16:30 Uhr Partyschiff Anja
    18:30 Uhr Tanzbar







    Kölsche Tön zum Mitsingen und Mitschunkeln, alles live gespielt. Von Ostermann über Bläck Föös und Brings. Ob fetzig oder Gänsehaut pur. Jedes Stück wird das Publikum kennen und zum Mitfeiern einladen. Erleben Sie, wie Blasmusik und Kölsche Tön live vereint werden. Feiern sie mit den Köchen der Gulaschkapell´, die bei Ihren Auftritten nichts anbrennen lassen und jede Lokalität in ein Tollhaus der guten Laune verwandeln!

  • Colör
    Quer durch de Waat








    Colör ist BUNT, Colör ist JECK , COLÖR IS JECK IM SUNNESCHING! Die 4 Paradiesvögel Ute, Birgitt, Anja und Nicole machen es bei ihrer jährlichen Damensitzung im April schon länger vor..“dat Fastelovend och noh Fastelovend funktioniert“ Kölns erste Frauenband im Kölsche Fastelovend freut sich besonders auf den 27.8. „..als köm Hillich Ovend, Fastelovend und Wieverfastelovend an einem Dach zesamme!“

  • Blom & Blömcher









    Blom un Blömcher gelingt es immer aufs Neue, Comedy und Musik perfekt zu inszenieren. Seit 1980 ist die Band, die als Duo anfing, im Karneval aktiv und gehört seitdem zum festen Bestandteil der kölschen Szene. In der jetzigen Formation mit Frontman Johannes Maria Blum, Oliver Blum (Gitarre, Mandoline, Gesang) und Bernd Kreuz (Keyboard, Quetsch, Gesang) tritt man seit 2011 auf. Ihre Parodien bekannter Songs sind Garanten für stehende Ovationen.

  • Katakichi Cologne









    Die Gruppe ist aus der gemeinsamen Liebe zur brasilianischen Musik entstanden. Angefangen mit Samba Batucada, hat die Gruppe heute auch kölsches Liedgut mit brasilianischen Rhtyhmen im Repertoire. Musikalisch - Farbig - Gut gelaunt!

  • Domstadtbande









    Die sechs gestandenen Männer sind im Grunde immer Kind geblieben und begeistern mit Hätz un Flitsch. Mit ihrer Bühnenpräsenz und ihren Songs zum Mitmachen sind sie einem breiten Publikum bekannt. Das Repertoire umfasst viele verschiedene Stilrichtungen von der Polka bis zum Schunkelwalzer. Der Name Domstadtbande soll die Verbundenheit zur Kölner Musik ausdrücken.

  • La Mäng
    12 Uhr Jugendpark








    La Mäng gehört zu den Newcomern in der Kölner Musik-Szene. Die drei Sängerinnen Alina Rudolph, Irina Ehlenbeck und Julia Hoeger waren Solistinnen des Kölner Jugendchors St. Stephan und konnten bei verschiedenen Vorstellabenden und zuletzt beim Casting von Loss Mer Singe überzeugen

  • Parrat









    Bereits seit längerer Zeit arbeitet die Band mit dem diesjährigen Sieger des Los mer singe–Castings, JP Weber, zusammen. Jetzt treten die Jungs gemeinsam unter dem Namen Parrat auf. Mit handgemachter, kölscher Musik, begeistern sie ihr Publikum. Ihre erste CD wurde gerade im Piranha vorgestellt.

  • Papallapap









    Kaum hatte sich papallapap im Jahre 2010 zum ersten Mal in die Öffentlichkeit gewagt, avancierte die Band schnell zum Publikums- und Medienlieblingen. papallapap will mit ihren Songs kölsche Geschichten erzählen, gemeinsam singen und viel Spaß haben. Ein einfaches, aber wirkungsvolles Konzept!

  • Fiasko
    13 Uhr Gartenschaupark Zülpich
    16 Uhr Kölner Treff
    17:20 Jugendpark
    18:30 Uhr Partyschiff Anja
    19:45 Uhr Rhein Roxy
    22:30 Uhr Herbrands


    Kölschrock vom Feinsten bieten die vier Jungs. Fiasko ist aber alles andere als Chaos. Wenn Daniel mit seiner unverkennbar rauen Stimme die ersten Worte singt, ist Gänsehaut vorprogrammiert. Angefangen als Coverband, gibt Fiasko nun auch eigene Songs zum Besten.

  • Kölsch a la Carte
    20.30 Uhr Stiefel








    Kölsch à la Carte ist eine kölsche Mundartband aus dem Raum Kerpen, die schon seit Jahren erfolgreich unterwegs ist. Nach mehreren personellen Umbrüchen, bauten die Gründer Jürgen Köllen und Detlef Mevissen die Band mit jungen Musikern neu auf. Ende 2015 kam zusätzlich frischer Wind an die Front in Person von Carsten Klinkhammer und die Band startet neu gerüstet ins Jahr 2016.

  • Pimock









    Pimock mischt moderne Sounds mit kölscher Tradition. Ihre mitreißenden Hymnen, Tanz- und Partysongs erzählen musikalisch variantenreich von Szene und Veedeln. Noch ein Geheimtipp. Aber auf ihrem Weg in die großen Säle rocken Pimock schon jetzt den „Brüsseler Platz“, feiern auf Kölns Partymeile wie der „Herr der Ringe“ und sind dennoch traditionsbewusst wie die „Rheinisch Famillisch“. Lässig. Jung. Poetisch.

  • Rabaue









    Menschen unterhalten und mit Musik Freude und gute Laune verbreiten, das ist die Devise von Rabaue. Vor mehr als zehn Jahren formierte sich die Band. Seitdem ist sie fester musikalischer Bestandteil des Karnevals. Neben vielen Clubkonzerten ist sicherlich das jährlich stattfindende eigene Open Air in Grevenbroich ein Highlight. Jetzt spielt die Truppe um Leader Peter van den Brock bei Jeck im Sunnersching.

  • KölschFraktion









    Alles Höhner, oder was ? Die Kölsch Fraktion sind die beiden Ex-Höhner Peter Horn und F.M. Willizill sowie Kollege Simon Bay. Ganz klar, dass das Trio die gesamte Palette der kölschen Musik rauf und runter spielen kann. Songs wie „Blotwoosch, Kölsch un e lecker Mädche“, „Ich ben ne Räuber“ oder „Hey Kölle“ stammen aus der Feder von Peter Horn und F.M. Willizill. Die KölschFraktion singt nicht nur Kölsch, sie denkt auch Kölsch und diese Begeisterung spürt man bei den Konzerten sofort.

  • Joker Colonia
    18 Uhr Balthasar








    Joker Colonia - Ein jeckes Trio bringt Stimmung auf die Bühne. „Joker“ steht für die Vielfältigkeit was Musik, Spaß und Unterhaltung angeht. „Colonia" für die Verbundenheit zu unserer Stadt, zur Kultur und zum Karneval. Party op kölsche Art, lustige Krätzcher, gefühlvolle Balladen und Pop-Schlager – mit diesem Mix begeistert Joker Colonia sein Publikum immer wieder. Bekannt durch ihr SommerJeck sind sie bestens auf JECK IM SUNNESCHING vorbereitet.

  • HANAK









    Pate von Hanak war Hohn Jens Streifling. Er entdeckte die Band, die sich schnell in die Herzen der Fans spielte. Hits wie Einmal nur, Haifischzahn oder Engel werden heute wie selbstverständlich gecovert. Hanak auf der Bühne ist Gänsehaut pur. Die Band spielt und singt frei nach dem Motto: Ich jeff alles. Und das immer und für alle.

  • Rote Husaren Manheim









    Leidenschaft am Tanzen und die Liebe zum Verein hat einen Namen: Die Tanzgruppe der KG Rote Husaren Manheim 1975 e.V. 17 Husaren und 26 Husardinchen, vier verschiedene Tänze mit Hits aus kölschen Karnevals-Klassikern, gemixt mit modernen Titeln aus Karneval und Schlager, ein Maskottchen-Bär und ein Standartenträger, das macht die Faszination unserer Tanzgruppe aus.

  • Hans-Willi Mölders









    Seit April 2012 steht Hans-Willi Mölders, alias Ne Spetzboov, nun wieder auf den Bühnen rund um die Domstadt. Nach vielen Jahren als Frontmann diverser Mundart Bands (De Fetzer, Jot Dobei, Zaperlot und Duett Partner von Marita Köllner), ist er heute als Solosänger erfolgreicher denn je. Die Mischung aus neuen Spetzboov-Titeln, kölschen Evergreens und bereits veröffentlichten Hits findet beim Publikum begeisterten Anklang.

  • De Boore
    Brauhaus Quetsch








    Schon 1998 starteten die Booren ihre Band-Karriere. Der Megahit Rut sin de Ruse machte das Quintett auf einen Schlag in ganz Deutschland bekannt. Es folgten weitere Hits wie Fastelovend am Strand, Rosemarie oder Shalala. Jeder, der auf kölsche Musik mit hohem Mitsing- und Party-Faktor steht, sollte sich die Boore nicht entgehen lassen.

  • De Köbesse









    Diese Band ist ein rheinisches Projekt. 2011 treffen sich sechs Musiker aus Köln, Bonn und Königswinter bei in paar Kölsch, um gemeinsam in ihrer Muttersprache zu musizieren. Daraus wurden am 11.11.11 De Köbesse. Was als kölsche Coverband begann, wurde in den letzten vier Jahren zu einem Mix aus kölschen Klassikern und eigenen Songs. Sänger der Band ist Roger Moore, der mit 19 Jahren die Linus Talentprobe gewann und auch in der zweiten Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ zu sehen war.

  • De Räuber
    16 Uhr Rhein Roxy








    Denn wenn et Trömmelche jeit…: Mit dieser karnevalistischen Nationalhymne Kölns haben es die Räuber geschafft, sich auch bundesweit einen Namen zu machen. Weiterhin gehören Schau mir in die Augen, Op dem Maat, Kölsche Junge bütze joot oder Titicacasee zu den wohl bekanntesten Karnevalshits überhaupt. Die sechs Musiker garantieren musikalische Vielfalt und rheinischen Charme. Keine Frage, die Räuber sind eine Institution, die zudem 2016 ihr 25-jähriges Bühnenjubiläum feiern.

  • Linus
    19:30 Uhr Partyschiff Anja
    21 Uhr Rhein Roxy
    22:30 Uhr Tanzbar






    Gebt dem Mann eine Bühne, und er ist in seinem Element. Linus ist vielseitig, und das macht den Tanzbrunnen-Moderator und Entertainer mit eigener Show so wertvoll. Im noblen Ambiente macht er ebenso eine tolle Figur wie in der Kaschämm. Ob seriöse Präsentation, lockere Party oder Groß-Event: Linus findet stets den passenden Ton. Er lenkt sein Publikum durch den Abend und verliert dabei nie sein Ziel aus den Augen, das da heisst: beste Unterhaltung.

  • Lupo
    Gaffel im Marienbild








    Lupo ist 2011 angetreten, um den Kölner Karneval zu erobern. Das haben sie mit viel Erfolg geschafft. Bereits zwei Jahre später gewannen sie beim Live-Casting von „Loss mer singe“ den Förderpreis. Kurz danach hat die Band bereits „Mer han et em Bloot“ ihre erste Single-CD veröffentlicht. Im letzten Jahre folgte das erste Album. Keine Frage: Die Jungs aus Frechen starten durch.

  • Marcus Treinen









    Talents Op Kölsch-Sieger Marcus Treinen hat gerade sehr erfolgreich seine erste Tour durch kölsche Brauhäuser und Kneipen in Köln absolviert. Nur mit Gesang und Gitarre bringt er sein Publikum in kölsche Mitsing- und Schunkelstimmung. Ein absolutes Erlebnis für alle feierfreudige Jecken

  • LAX
    Gaffel am Dom








    6 Typen, 6 Freunde, 1 Familie, unendliches Herzblut! Die jungen Musiker haben sich mit viel Charme und grandioser Musik im vergangenen Jahr eine unglaubliche Fanbase aufgebaut. Sie sind spontan, verrückt, laut, rockig aber auch kritisch, leise und gefühlvoll! Die Mischung daraus macht ihre Konzerte zu einem Erlebnis! Eine energiereiche Show gepaart mit erdigem Kölschrock und einem besonders familiären Heimatgefühl, welches zum Bleiben einlädt.

  • De Höhner
    Haus Unkelbach








    Sie sind die erfolgreichte Kölner Band. Auch ohne die Ur-Höhner Peter Werner und Janus Fröhlich, jetzt mit den neuen Mitgliedern Micki Schläger (Keyboard) und Wolf Simon (Schlagzeug) ist alles beim Alten geblieben. Die Performance ist wie eh‘ und je geprägt von Leidenschaft und Liebe zur ihren Liedern op Kölsch. Zu ihren bekanntesten Songs zählen die Karnevalshits Schenk mir dein Herz und Ich bin ene Räuber, Viva Colonia und der Song zur Handball-WM 2007 Wenn nicht jetzt, wann dann?.

  • Stefan Knittler & Band
    11 Uhr Jugendpark








    Stefan Knittler ist momentan gefragter denn je. Was der einstige Schlagzeuger von Bagdad Babies nun mit Gesang und Stimme anpackt, gelingt. Das wissen auch Künstler wie Henning Krautmacher, Anke Engelke, Purple Schulz oder Carolin Kebekus, mit denen er zuweilen auftritt. Berühmt ist seine Reihe (P)op Kölsch: Alte bekannte Pop-Hymnen werden auf Kölsch umgetextet. Wenn er mit seiner Band auftritt, ist man zu fünft auf der Bühne und begeistert das Publikum mit Coversongs op Kölsch und eigenen Songs.

  • Paroli









    Die fünf Musiker Markus Bätzgen (Gesang), David Gontermann (Gitarre), Kevin Schneider (Keyboards), Chris Klein (Bass) und Sven Eickmann (Drums) sind nicht nur Kollgen, sondern auch Freunde. Mit modernem Pop, rockigem Sound und auch klassisch kölschen Tönen zum Schunkeln, versetzen die fünf Jungs bei ihrem Bühnenprogramm jeden in Mitsingposition - ob jung oder alt. Leidenschaft und der Spaß an der Musik, die auf die Leute überspringt, ist das Motto der kölschen Band Paroli.

  • The Kölsch Cats









    Fräulein Maya, Fräulein Julie, Fräulein LouLou: das sind die Kölschen Cats. Music from Kölle, aus alt mach neu und dat op Kölsch. The Kölsch Cats stehen ihrer Ursprungsband in nichts nach. Mit der gleichen selbstbewussten, unverblümten und charmanten Art wird hier kölsche Musik im Stile der 20er bis 50er Jahre gespielt und gelebt. Natürlich stehen die Katzen auch hier nicht allein auf weiter Flur und werden von dem Trio "Blue Eyed Boys", bestehend aus Piano, Kontrabass und Gitarre begleitet.

  • PÖ-A-PÖ









    PÖ-A-PÖ tritt seit mehr als acht Jahren sehr erfolgreich auf. Mit Schlager trifft Kölsch tourt das Duo quer durch Deutschland. Als Texter und Komponisten konnten sie G.G. Anderson, Ekki Stein, Engelbert Simons und Peter Staab gewinnen. Das Programm ist sehr vielseitig und umfasst eigenkomponierte Titel op Kölsch, kölsche Weihnacht, Schlager/Volksmusik im modernen Sound.

  • Kölsch Band









    Seit 16 Jahren sind Friedel Vogels, Klaus Jansen, Michael Pichmann , Rolf Oelerich und Richard Stabe im kölschen Fastelovend aktiv. Als Kölsch Band präsentieren sie ihre eigenen, handgemachten Songs mit kölschem Witz und Charme. Die fünf echt kölschen Jungs sind auf allen Bühnen im Rheinland zu Hause. Man kennt sie aber auch von Auftritten im TV, z. B. in der Närrische Hitparade des WDR.

  • Alpenkölsch









    Alpenkölsch - es „Dat Lindenthaler Kölsche Mädsche Ela“ un „Dä Ihrenfelder Kölsche Jung Mark. Gegründet hat sich das Duo Alpenkölsch im Jahre 2012. Obwohl wir gerade erst 3 Jahre bestehen, konnten wir schon einige kleine Erfolge in dieser kurzen Zeit verzeichnet werden. Dreimal in Folge gewannen wir mit unseren eigenen Titeln „Schön es die Naach“, „Hück es dr Dach“ und letztlich mit „Scheißegal“ den Karnevalsaward in Köln !

  • Cöllner









    Hört man in Köln Angelina, die Nummer 1 vom Rhein oder Die Winzerin vom Rhein, dann weiß man, die CÖLLNER sind auf der Bühne. In Ihrem unverkennbaren blauen Outfit erkennt man sie sofort. Sepp Ferner ist der einzige österreichische Frontmann in einer Kölner Band, das hört man spätestens, wenn er schon mal I am from Austria für die Kölschen singt. Lasst Euch einfach überraschen

Locations //

Alle Acts und alle Locations und Programm auf einen Blick >> weiter

Galerie // Best of Jeck im Sunnesching 2015

 


Haus Unkelbach // Fotos: www.ninasimone.de


Weitere Bilder finden Sie unter: www.mein-karneval.net

Information

  • Mottoartikel
    jecke Verkleidungen
    www.gaffel.de

    Hier finden Sie eine Vielzahl von Jeck im Sunnesching Utensilien.

  • Tickets
    zu den JiS Veanstaltungen
    Jetzt bestellen

    Hier haben sie die Möglichkeit Karten für die Jeck im Sunnesching Partys zu erwerben.

  • Datenarchiv
    Jeck im Sunnesching
    Download

    Archiv mit druckfähigen Logos als *.eps, *.pdf und *.png. und Online Banner.

  • Pressetext
    Jeck im Sunnesching
    Download

    Hier finden Sie Pressemitteilungen zu Jeck im Sunnesching. Haben Sie weitere Fragen, stehen wir Ihnen gerne auch persönlich zur Verfügung. Bitte wenden Sie sich an Michael Busemann von unserer PR-Agentur

Sonnige Unterstützer

Sparhandy identifiziert sich als Kölner Unternehmen voll mit dem einzigartigen „kölschen Lebensgefühl“. Das Unternehmen engagiert sich unter anderem als Exklusivpartner beim 1. FC Köln, unterstützt die Lukas Podolski Stiftung und ist beim CSD sowie dem Kölner Karneval als Partner mittendrin. Keine Frage also, dass Sparhandy auch bei „Jeck im Sunnesching“ nicht als Förderer fehlen darf.

zur Webseite

NETCOLOGNE Getreu dem Motto „Aus der Region – für die Region“ liegt dem Kölner Telekommunikationsunternehmen NetCologne die Unterstützung des kölschen Brauchtums besonders am Herzen. Wir engagieren uns nicht nur während der Session, sondern das ganze Jahr über. Karneval – ein kölsches Jeföhl: Weil uns viel verbindet!

zur Webseite

Der VRS verbindet! Den Nahverkehr schneller und einfacher gestalten und dadurch Menschen verbinden. Das sind die Ziele des Verkehrsverbundes Rhein-Sieg (VRS). Mit nur einem einzigen Ticket sind Bewohner im ganzen Großraum Köln-Bonn mobil. Von der Eifel bis zum Oberbergischen, von Monheim bis nach Bad Honnef - egal, ob mit Bus, Straßenbahn, S-Bahn oder Nahverkehrszug. Über 530 Millionen Menschen fahren im VRS jährlich mit Bus und Bahn – Tendenz steigend.

zur Webseite

Pixum ist einer der ersten Anbieter im Bereich der Foto-Entwicklung übers Internet. Mittlerweile zählt das Kölner Unternehmen zu den größten Online-Fotodiensten in Europa. Egal ob Motive aus dem Spanien-Urlaub oder jecke Bilder aus dem Kölner Karneval: Bei Pixum gibt es in jeder erdenklichen Form online Fotoabzüge, Fotobücher und Foto-Produkte, die die persönlichen Erlebnisse bestens in bleibende Erinnerung halten.

www.pixum.de

HRS ist ein Hotelbuchungsportal für Geschäfts- und Privatreisende. Mehr als 300.000 Hotels in 190 Ländern und über 400.000 Ferienhäuser und -wohnungen in Europa sind über das Portal buchbar. Unter „My HRS“ registrierte Geschäftsreisende profitieren von Preisvorteilen bis zu 30 Prozent auf die tagesaktuellen Hotelzimmerpreise im Internet und können bis 18 Uhr am Anreisetag kostenfrei stornieren. Im Rahmen der HRS Preisgarantie erstattet das Portal dem Kunden die Differenz bei günstigeren Angeboten. Unter www.hrs-deals.de erhalten Kunden täglich hochwertige Hotel-Deals mit mindestens 50 Prozent Rabatt auf den günstigsten HRS Preis. Regelmäßige Sonderangebote und Arrangements runden das Angebot ab. Stiftung Warentest hat im Jahr 2015 HRS zum besten Hotelbuchungsportal gekürt.

www.hrs.de

Jecke Partner

 

<br/><br/><br/>

Echte Fründe